Rieko

Rieko ist eine Gelbscheitelamazone. Er kam zusammen mit Aslan im März 2010 in die Papageienarche. Die Eigentümerin konnte sich um die beiden nicht mehr kümmern, da Rieko schwer krank war und die Dame die Tierarztkosten nicht übernehmen konnte. In ihrer Not hat sie das Veterinäramt eingeschaltet, welches den Kontakt zur Papageienarche herstellte. Der Fachtierarzt stellte neben Aspergillose auch Fettleibigkeit fest. Er ist zwar ein sehr großer Papagei, aber mit 750 g lag er mehrere hundert Gramm über Idealgewicht. Folge der Fettleibigkeit ist ein Leberschaden, der auch an den gelben Federn auf dem Rücken erkennbar ist. Rieko bekommt neben Medikamenten auch regelmäßig eine spezielle Futtermischung. Diese Mariendistelkur tut seiner Gesundheit sehr gut, so dass die Medikamente reduziert werden können.

Rieko

Inzwischen ist die Aspergillose fast Vergangenheit und Rieko wiegt schon weniger als 600 g. Er ist abgelenkt und hat viel Bewegung. Wenn er nicht gerade die Rentner Waldorf und Statler besucht, ist er trotz seines Übergewichtes ein guter Flieger. Menschen müssen sich vor ihm in Acht nehmen, da er auch ohne Vorwarnung angreift und sich festbeißt.

Rieko muss noch mit einem Transponder gekennzeichnet werden, da er keinen Ring trägt. Wegen seines hohen Übergewichts war das aber bisher noch nicht möglich, ohne die Gesundheit des Vogels zu gefährden. Von der vorherigen Eigentümerin wissen wir, dass Rieko 1991 als Wildfang aus Guana gekommen sein soll und bis 1995 fünf mal weitergereicht worden ist. Hier in der Arche hat er nun sein endgültiges Zuhause und Artgenossen als Freunde gefunden.